So finden Sie das passende Outfit für Ihr Fotoshooting

Was ziehe ich nur an?

Unser Rudelshooting rückt näher und da ist diese eine Frage, die Ihnen unter den Nägeln brennt: „Was ziehe ich bloß an?“. In erster Linie ist es natürlich wichtig, dass Sie sich wohl fühlen, dennoch ist ein Fotoshooting etwas Besonderes und so möchte man das Bestmöglichste aus sich herausholen. Ich habe Ihnen hier ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen hoffentlich helfen das perfekte Outfit zu finden.


Vermeiden Sie auffällige Kleidung

Wilde Muster, fein karierte Stoffe sind toll, ziehen aber auch sofort die Aufmerksamkeit auf sich. Ich möchte, dass Ihr Hund und die Natürlichkeit Ihrer Verbindung im Fokus steht, daher verzichten Sie vor allem, wenn mehrere Personen mit aufs Foto sollen auf auffällige Muster. Das gilt ebenso für Schriftzüge auf der Kleidung (besonders bei den Herren 😉 ). Nichts soll vom Wesentlichen ablenken und in 10 Jahren zählt auch nicht mehr, welche Marke Sie damals getragen haben, sondern nur der Moment, wo Sie ihren Hund verliebt anblinzeln. Einfarbige Kleidung, Ton in Ton oder kontraststark sind Trumpf.


Welche Farbe ist die richtige?

Prinzipiell gilt: im Frühling und Sommer sind Pastelltöne und weiß eine gute Wahl, im Herbst darf es auch gern mal ein sattes bordeaux, rot oder braun sein. Dennoch gibt es einige Dinge, die Sie mit beachten sollten:

1. Die Farbe Ihres Hundes. Achten Sie darauf nicht ineinander zu verschmelzen, eine weiße Hose, bei einem weißen Hund ist keine gute Wahl. Bedenken Sie auch, dass beim innigen Kuscheln schnell mal Hundehaare auf Ihrer Kleidung landen. Vermeiden lässt sich das nie, kleine Härchen entferne ich im Rahmen der Bildbearbeitung eigenständig, aber zu auffällig sollte es nicht sein.
2. Ihre Wohnungseinrichtung. „Was zum Geier hat meine Inneneinrichtung denn mit meinem Hundefotoshooting zu tun??“ Ganz einfach: Die Bilder, die bei diesem Shooting entstehen, werden noch viele Jahre Ihre Wände zieren. Es gibt nichts schöneres, als ein Bild aufzuhängen, dass perfekt mit der Wohnung harmoniert. Sie haben eine petrolfarbene Wand daheim und auch so einige petrolfarbene Akzente? Wie wäre es denn dann mit einer Kette oder einem Schal in genau diesem Farbton? Die Bilder werden perfekt in Ihr Zuhause passen!


Schwarz

Wenn ich mir als Fotografin etwas wünschen darf, dann verzichten Sie, wenn es irgendwie möglich ist auf die Farbe schwarz. Schwarz wirkt immer düster und etwas drückend, ebenso springt das menschliche Auge von Natur aus zuerst auf den dunkelsten Punkt eines Bildes. Und das sollten im Idealfall die dunklen, tiefen Augen Ihres Vierbeiners sein und nicht Ihre Lieblingshose. Mein Bildstil lebt von fröhlichen Farben, wirkt hell und freundlich und schwarze Kleidung macht es mir schwer dies zu erzielen.


Accessoires

Accessoires sind nicht nur erlaubt sondern auch erwünscht. Ohrringe, Ketten, ein Tuch oder in der kühleren Jahreszeit eine tolle Kombi aus Mütze und Schal geben jedem Bild das gewisse Etwas.




Die Sache mit der Jeans

Ich weiß, ich weiß, sie sind ja so bequem. Und man hat so viele davon im Schrank. Dennoch versuchen Sie doch einfach mal auf Ihre Lieblingsjeans zu verzichten und wählen stattdessen eine einfarbige (nicht-schwarze) Hose. Natürlich nur, solange Sie sich wohl fühlen und dies mit Ihrer Persönlichkeit vereinbaren können.


Tipps für große Rudel

Egal ob verliebtes Pärchen oder Großfamilie, wenn mehrere Personen aufs Foto sollen, dann gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Ton in Ton – So entsteht ein harmonisches Gesamtbild, welches den Blick aufs Wesentliche freigibt. Hierbei spielt die Farbe keine Rolle, es darf gern farbig werden, jedoch sollten Sie sich auf eine Farbe beschränken und dieser treu bleiben und verschiedenste Sättigungen, Helligkeiten und Farbabstufungen wählen.

2. Starker Kontrast – Sie in gelb und der Herr in grün und schon entsteht ein kraftvolles, vor Lebensfreude nur so strotzendes Bild. Kontraste sind nichts schlimmes, ganz im Gegenteil, sie können sehr wohl spannend wirken. Bitte beschränken Sie sich hierbei aber auf die Farbe. Schwarz/weiß-Kontraste sind keine gute Wahl, da dann definitiv einer von Ihnen untergeht und das möchten wir nicht.



Make up

Prinzipiell gilt bei Fotos immer hier ist mehr auch wirklich mehr. Schaffen Sie eine schöne gleichmäßige Grundierung und betonen Sie Ihre Augen, aber bitte ohne Glitzer ;). Prinzipiell gilt der Grundsatz: Sie müssen Sich wohlfühlen! Wenn Sie sonst wenig Make Up tragen, dann verkleiden Sie sich nicht! Bleib Sie sich treu, dann erkennen Sie sich auf den Bildern auch wieder.

Auf Wunsch kann gegen einen Aufpreis gern eine Visagistin hinzugebucht werden. Ich arbeite mit 2 sehr talentierten Damen zusammen, die das Beste aus einer Frau herauskitzeln.

Ein Thema, das mir ganz wichtig ist, ist das Thema Lidstrich: Gern betonen, aber keine zu harte Linie, denn die wirkt meist zu dominant und das wichtige fürs Foto, nämlich die Iris, der Charakter des Auges, geht unter. Zudem wirkt es meist etwas streng und das passt doch gleich gar nicht zu unseren lustigen Vierbeinern.


Ein wenig Inspiration

Ich habe Ihnen hier ein paar Pinnwände zusammengestellt. Klicken Sie auf den entsprechenden Link und lassen Sie sich inspirieren. So finden Sie ganz sicher das passende Outfit für Ihre Jahreszeit und Ihr Shooting.



Outfitwechsel

Nun liegen auf Ihrem Bett gleich mehrere passende Outfits bereit und Sie können sich partout nicht entscheiden? Kein Problem! Bringen Sie einfach alles mit und ich helfe bei der Wahl. Ein Outfitwechsel während des Shootings ist kein Problem, so bekommen wir etwas Abwechslung ins Shooting und Sie können sich zum Beispiel für ein elegantes und ein lässiges Outfit entscheiden. Einziges Manko: Es ist sehr unwahrscheinlich, dass wir in unserer Shootinglocation im Wald, auf dem Feld oder wo auch immer eine Umkleidekabine finden ;).